Donnerstag , 28 Juli 2016

Verbraucherschutz Magazin

Unser Umgang mit Waren und Dienstleistungen hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten gravierend gewandelt. Während der Verkäufer im Ladengeschäft früher meist der erste Ansprechpartner bei Fragen zu Produkten war, recherchieren viele Verbraucher mittlerweile zuerst im Internet, vergleichen dabei sofort die Preise und lesen eifrig die Bewertungen anderer Konsumenten.

Allerdings ist es in der Informationsflut häufig kaum noch möglich, einen Überblick zu erhalten. Lebensmittelskandale, Rückrufaktionen oder Affären, wie beispielsweise um geschönte Abgaswerte bei VW und anderen Autobauern, erhalten viel mediale Aufmerksamkeit. Gerade im Internet verbreiten sich jedoch auch Gerüchte und Falschmeldungen rasend schnell.

Selbst beim Wocheneinkauf ist der Verbraucher mit einer Vielzahl von Entscheidungen konfrontiert. Während ein kleiner Tante-Emma-Laden früher nur wenige hundert Artikel im Angebot hatte, finden sich im Sortiment eines durchschnittlichen Supermarkts heutzutage schnell über 10.000 Produkte. Kein Wunder, dass sich Kunden nicht die Zeit nehmen können, um beispielsweise die Inhaltsstoffe von Waren zu studieren, sondern stattdessen entweder auf Altbewährtes vertrauen oder sich von der Verpackung, dem Preis oder Werbeversprechen überzeugen lassen. Ähnlich verhält es sich bei Dienstleistungen oder Finanzprodukten.

Hinzu kommt, dass nicht nur Kaufentscheidungen unser Leben beeinflussen. Erfolg im Beruf hängt mit der richtigen Aus- und Weiterbildung zusammen. Glück finden viele Menschen vor allem in der Familie. Ob wir gesund bleiben, steht in direktem Zusammenhang mit unserer Ernährung und anderen Lebensgewohnheiten. Das Verbraucherschutzmagazin sammelt nützliche Tipps und Hinweise rund um alle Themen, die Konsumenten heutzutage berühren. Dabei finden sich sowohl allgemeine Informationsartikel und Ratgeber als auch aktuelle Nachrichten rund um den Verbraucherschutz und wichtige Gerichtsurteile.